Das Hackbrett von Nicolas Senn

Das Hackbrett ist ein sehr altes Instrument, dessen älteste Abbildung man in Persien fand. In der Schweiz kennt man es seit dem 16. Jahrhundert, so auch in Appenzell. Man sagt, Zigeuner hätten dieses Instrument mitgebracht. Die Hackbrettform ist weltweit ungefähr die gleiche, nämlich ein Trapez. Diese Form ergibt sich durch den Aufbau der Töne und dem Prinzip "lange Seite = tiefer Ton, kurze Saite = hoher Ton".

Das Hackbrett von Nicolas Senn hat 125 Saiten und wurde im Jahr 1982 vom bekannten Hackbrettbauer Johann Fuchs "chlin Fochsli" aus Meistersrüte bei Appenzell gebaut. Inzwischen wird die Schreinerei und damit die Tradition des Hackbrettbaus von seinem Sohn, Johannes Fuchs, weitergeführt.

Für weitere Infos zum Hackbrett: www.hackbrett.li