Konzerte in Riad, im KKL und Uraufführung mit Chor
 
10.11.19 - Ein musikalischer Herbst führte Nicolas Senn durch die halbe Schweiz und auf die Schweizer Botschaft in Saudi Arabien.      

Gleich zwei Mal durfte Nicolas Senn diesen Herbst im unvergleichlichen Konzertsaal des KKL in Luzern zu Gast sein. Im September führte Nicolas Senn als Moderator durch die "Gala der Volksmusik" im Rahmen des World Band Festivals. Mit dem Hackbrett spielte er mit verschiedenen Formationen wie dem Jodlerchörli Geuensee, dem Quartett Claudia Muff, der Organistin Maja Bösch und dem Flügelhorn-Solisten Franz Tröster. 

Im Oktober moderierte Nicolas Senn nochmals im KKL: Am 10. Jodel- und Ländlerkonzert mit unzähligen Mitwirkenden, welches jeweils von Franz Bühler von der Kapelle Bühler-Fischer organisiert wird.

Zusammen mit dem Projektchor Chor.Ton und der Solojodlerin Franziska Wigger bestritt Nicolas Senn drei Konzerte unter dem Motto "urchigjodeljutz". Unvergessliches Highlight dieser Konzerte ist die Uraufführung der Auftragskomposition "Goldegi Flügel" für Chor, Jodel und Hackbrett von Reto Stadelmann. Ganz in eine andere musikalische Richtung ging der Auftritt bei der Konzertserie "Intrinsic Soundz" in Seewen. Initiant Dave Bürgler arrangierte ein Programm für Band, Tuba und Hackbrett mit viel Energie und Elektronik. 

Schliesslich wurde im Oktober in Saudi Arabien der Schweizer Nationalfeiertag nachgeholt. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten trat Nicolas Senn auf der Schweizer Botschaft und an verschiedenen Orten in der saudischen Hauptstadt Riad auf und zeigte, dass nebst Schweizer Volksmusik auch arabische Melodien auf dem Hackbrett erklingen können.  


Moderation am Jodel- und Ländlerkonzert im KKL. 


Intrinsic Soundz in Seewen mit Dave Bürgler (am Laptop) und Solist Michael Schlüssel (Tuba). Bild: Andreas Camenisch. 


Nicolas Senn spielt mit Blick auf die Millionenstadt Riad. 


Schweizerpsalm für das Botschafterpaar André & Brigitte Schaller und die saudischen Vertreter der Königsfamilie. 


Auftritt vor dem Weltkulturerbe Diriyya.