Samstagabend-Livesendung Viva Volksmusik
 
30.01.2017 - Zum fünften Mal präsentierte Nicolas Senn die grosse Live-Volksmusikgala Viva Volksmusik aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen.

In der zweistündigen Livesendung mit 200 Mitwirkenden aus der ganzen Schweiz jagte ein Höhepunkt den nächsten. Volksmusik aus verschiedenen Regionen boten die Davoser Ländlerfründa, die Geschwister Küng, die Gupfbuebe oder eine extra zusammengestellte Formation aus dem Kanton Bern. Die Toggenburgerbuebe feierten ihr 50-jähriges Jubiläum und Kurt Albert präsentierte seinen Hit "Urnerbodekafi" in einer überraschenden Kombination mit Guggenmusik, Acapella, Steelband und Jazz-Trio. 

26 Schwyzerörgeler aus allen 26 Kantonen begeisterten das Publikum ebenso wie Jacqueline Wachter und Fränggi Gehrig am Akkordeon, welche das Publikum auf eine Zeitreise mitnahmen. Die Lucerne Marching Band faszinierte mit Blasmusik und einer anspruchsvollen Choreografie, Marie-Theres von Gunten und Priska Wismer verzauberten mit Jodelklängen und die Fäaschtbänkler aus dem Rheintal brachten die Bodensee-Arena zusammen mit Lisa Stoll am Alphorn zum Kochen. 

Für eine doppelte Überraschung sorgte das Quartett Waschächt: Die Formation spielte eine Neukomposition für Marshall Butler, einen Ländler-Fan aus Wales. Etwas später sorgte dann das Tablet-Quartett Waschächt für einen innovativen Auftritt mit Tablets statt Instrumenten. Zum dritten Mal wurde auch der Viva Nachwuchspreis vergeben. Die sechs Jodlerinnen von Swissmix, der Alphornsolist Elias Jordan und das Handorgelduo Marti-Odermatt begeisterten mit ihren Auftritten. 

Nicolas Senn führte als Moderator durch die Sendung und begleitete fünf Jodler aus allen Teilverbänden bei waghalsigen Aufgaben. Zudem gewährte Nicolas Senn als Hackbrettler zusammen mit dem Trio Fontane einen Einblick ins Programm "Klassik trifft Folklore". 

Hier geht's zu den Fotos von Viva Volksmusik

Hier geht's zur offiziellen Website von Viva Volksmusik


Nicolas Senn führte durch die Sendung mit 200 Mitwirkenden.

zurück