Zum vierten Mal "Viva Volksmusik" mit Nicolas Senn
 
31.01.2016 - Mit Viva Volksmusik präsentierte Nicolas Senn zum vierten Mal die besten Formationen aus allen Regionen. In der zweistündigen Livesendung aus der Bodensee-Arena wurden zahlreiche Highlights präsentiert. 

Die Sendung bot für alle Musikfans etwas: Traditionelle Volksmusik präsentierten beispielsweise die "Streichmusik Neff", die "Stelser Buaba", der "Berner Örgeliplausch" oder die Kapelle "Bruno Syfrig". Für Showfieber sorgte die Thomas Biasotto Big Band mit einer grandiosen Eröffnung der Show und der Begleitung des legendären Showmasters Sepp Trütsch. Volksmusik aus Tirol brachten "Die Hoameligen" mit Harfe, Akkordeon und Geige mit und Wurzeltrieb demonstrierte, wie sich "Chlefele" und "Bödele" mit Schlagzeugklängen kombinieren lassen. Leo Kälin durfte in der Sendung sein 70-jähriges Bühnenjubiläum feiern und spielte trotz seinen bald 84 Jahren den anspruchsvollen Sieben-Klarinetten-Ländler mit sieben verschiedenen Instrumenten.

Nebst vielen weiteren Musikbeiträgen wurde in der Sendung zum zweiten Mal der Viva Nachwuchspreis verliehen. Dieses Jahr beeindruckten die Alphornspielerin Anna Rudolf von Rohr, die Formation "Äntlibuecher Bergklänge" und die Jodlerin Madlene Husistein das Fernsehpublikum. Letztere erhielt von den Zuschauern am meisten Stimmen und ging als strahlende Gewinnerin aus dem Wettbewerb hervor. 

Zwischendurch tauschte Nicolas Senn sein Mikrofon mit den Hackbrettruten aus und zeigte zusammen mit seinem Bühnenkollegen Elias Bernet, wie sich Hackbrett und Boogie Woogie kombinieren lassen. Beim "Ländler-Karussell" wurde dem Publikum auf eindrückliche Weise demonstriert, wie verschiedenen die einzelnen Volksmusikstile in der Schweiz je nach Region sind.

Hier geht's zu den Fotos von der Sendung

Hier kann die Sendung nochmals angeschaut werden


Das Bühnenbild von Viva Volksmusik in der Bodensee Arena in Kreuzlingen.

Zum zweiten Mal wurde der Viva Nachwuchspreis verliehen. Gewonnen hat Madlene Husistein.

zurück